Von A bis Z

Sie haben eine Frage? Vielleicht finden Sie die Antwort in unserem „Von A bis Z".

Beurlaubung

Kinder können nur aus wichtigen Gründen vom Schulbesuch beurlaubt werden. Bitte stellen Sie den Antrag rechtzeitig und schriftlich

  • bis zu 2 Tagen beim Klassenlehrer
  • bis zu 2 Wochen bei der Schulleitung
  • bis zu 2 Monaten bei der Schulaufsichtsbehörde

Schüler dürfen im Normalfall nicht im Vorfeld oder im Anschluss an Ferientage beurlaubt werden. Beim unentschuldigten Fernbleiben an solchen Tagen muss dem Schulamt Meldung gemacht werden. Dieses entscheidet über Strafanzeige / Geldstrafe.

Bus

Ein großer Teil unserer Schüler wird mit dem Bus befördert. Die Fahrpläne werden den Eltern am ersten Informationsabend ausgehändigt oder sind im Sekretariat erhältlich. Bitte weisen Sie ihre Kinder auf korrektes Verhalten während der Busfahrt hin.

Einschulung

Der Höhepunkt jedes Erstklässlers stellt der erste Schultag dar, der in der Regel am zweiten Schultag eines neuen Schuljahres stattfindet. An diesem Tag stehen der ökumenische Gottesdienst, die Einschulungsfeier mit vorbereiteten Reden, Liedern und Theaterspielen sowie die erste Unterrichtsstunde an. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Punkt „Einschulung". 

Elternabende (Klassenpflegschaftssitzungen)

Zweimal im Schuljahr findet ein Elternabend statt (Anfang 1. Hj, Anfang 2. Hj.). Beim ersten Elternabend wird ein Klassenpflegschaftsvorsitzender und ein Vertreter gewählt (mehr dazu unter dem Punkt „Schulmitwirkung"). Darüber hinaus informieren die Lehrkräfte über aktuelle Anliegen, Lerninhalte im Halbjahr, Termine, Ausflüge, uvm.

Elternsprechtage

Im Schuljahr finden zwei Elternsprechtage (jeweils im ersten und zweiten Halbjahr) statt. Die Termine liegen am Nachmittag und teilweise auch am Vormittag. Sie werden Ihnen rechtzeitig schriftlich mitgeteilt.

Entschuldigungen

Bei Krankheit Ihres Kindes informieren Sie die Klassenlehrerin per E-Mail oder rufen Sie vor Schulbeginn in der Schule an. In begründeten Einzelfällen kann ein Attest verlangt werden. Ansteckende Krankheiten sind meldepflichtig!

Fundsachen

Sollte Ihr Kind seine Jacke, Mütze oder Ähnliches in der Schule verloren haben, schauen Sie an den Garderoben oder in der Fundsachenecke/-kiste nach. Zu den Elternsprechtagen werden alle Fundsachen ausgelegt. Einmal im Jahr geben wir nicht abgeholte Kleidungsstücke an das Rote Kreuz.

Getränke

Nach Möglichkeiten geben Sie Ihrem Kind bitte nur Wasser oder ungesüßte Getränke mit zur Schule. In den meisten Klassen besorgen Eltern abwechselnd Mineralwasserkästen. Wenn Sie Ihrem Kind ein eigenes Getränk mitgeben wollen, vermeiden Sie aus Umweltschutzgründen bitte Getränkepäckchen. Füllen Sie das Getränk in eine bruchsichere, dichte Flasche.

Hausaufgaben

Hausaufgaben sind Aufgaben für Kinder. Sie lernen dabei, selbstständig zu arbeiten, zu üben oder sich auf den Unterricht vorzubereiten. Die Hausaufgabenzeit im 1. und 2. Schuljahr beträgt etwa 30 Minuten, im 3. und 4. Schuljahr etwa 45 Minuten.

Informationen

Schauen Sie bitte täglich in den Schulplaner und die gelbe Postmappe Ihres Kindes. Darin können wichtige Mitteilungen enthalten sein.

Karneval

Weiberfastnacht kommen Kinder und Lehrer kostümiert zur Schule. Wir feiern den Beginn der tollen Tage in Klassenzimmer und Aula/ Forum. Prinzenpaare sowie Tanzgruppen sorgen für Unterhaltung und Stimmung.

Klassenfahrten

Gemeinsame Ausflüge und Klassenfahrten fördern das soziale Miteinander.
In den Klassen 3 oder 4 findet meist eine mehrtägige Klassenfahrt statt.

Lehrmittel

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind die zur Verfügung gestellten Schulbücher pfleglich behandelt und versehen Sie die Bücher mit einem Schutzumschlag. Bei Beschädigung oder Verlust muss der Schaden ersetzt werden.

Materialliste

Vor Beginn des Schuljahres erhalten Sie eine Materialliste für das kommende Schuljahr.

Paten

Die Schüler des 4. Schuljahres übernehmen jedes Jahr die Aufgabe des Paten für einen künftigen Erstklässler. Der Pate/ die Patin hilft beim Eingewöhnen in die neue Schulumgebung.

Pausen

In den Pausen dürfen sich die Kinder mit ihrem Spieleausweis Spielgeräte ausleihen. Die Ausleihe wird von Dritt- und Viertklässlern betreut.

Während der Regenpausen dürfen die Kinder in ihrem Klassenraum bleiben. Sie können Spiele spielen, lesen oder malen. Es sind nur ruhige Aktivitäten erlaubt.

Projektwoche

Alle zwei Jahre findet eine Projektwoche oder ein Schulfest statt. Unter anderem findet alle vier Jahre eine Zirkusprojektwoche mit abschließenden Zirkusvorstellungen statt (siehe mehr unter Konzepte und Projekte).

Sankt Martin

Am Laternenbasteltag im Oktober basteln die Kinder zusammen mit Lehrern und Eltern Laternen für den jährlichen Martinsumzug. An einem Tag im November versammeln sich dann alle Schüler mit ihren Eltern und Lehrern auf dem Schulhof und gehen im Martinszug mit. Er endet nach dem Zug durch das Dorf am großen Martinsfeuer. Zum Ausklang des Festzuges treffen sich alle Teilnehmer wieder an der Schule und genießen das Beisammensein mit Weckmännern und Glühwein. In Schönenberg findet darüber hinaus noch eine große Tombola statt.

Schrift

Alle Kinder starten im 1. Schuljahr mit einem Schreiblehrgang in Druckschrift. Ab dem 2. Schuljahr erlernen die Schüler die Schreibschrift (SAS = Schulausgangsschrift).

Schulanmeldung

Sie ziehen um oder interessieren sich für einen Schulwechsel? Dann nehmen Sie bitte Kontakt über die jeweiligen Sekretariate auf, um weitere Informationen zu erhalten und gegebenenfalls weitere Schritte zu besprechen.

Schulgottesdienst

Einmal im Monat findet für die katholischen Schüler der 3. und 4. Klassen ein Schulgottesdienst in der Kirche statt. Die evangelischen Schüler haben in dieser Zeit eine Kontaktstunde mit Vertretern der evangelischen Kirchengemeinde.
An Weihnachten, Ostern und dem letzten Schultag besuchen alle Kinder einen ökumenischen Gottesdienst. Der Aschermittwochsgottesdienst wird nur von den katholischen Kindern besucht.

Schulplaner

Alle Schüler erhalten zu Beginn des Schuljahres einen Schulplaner. Dieser ermöglicht nicht nur den Kindern das Eintragen von Hausaufgaben, sondern auch das Einsehen und Nachtragen von Terminen. Weiterhin kann der Schulplaner als Kommunikationsmittel zwischen Eltern und Lehrern/OGS-Team genutzt werden, indem Entschuldigungen, Anliegen, Fragen, Abholregelgungen, o.Ä. mitgeteilt werden können.

Turnhalle

Die Turnhalle darf nur mit festen Turnschuhen, die helle Sohlen haben, betreten werden. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind keinen Schmuck im Sportunterricht trägt.

Verkehrserziehung

Im ersten Schuljahr lernen die Kinder Gefahren auf ihrem Weg zur Schule kennen und erhalten Tipps für den sicheren Weg zur Schule. Im vierten Schuljahr kommt der Schulpolizist zu zwei Radfahrübungen und zur praktischen Radfahrprüfung in die Schule. Im Sachunterricht werden die Kinder insbesondere auf die theoretische Radfahrprüfung vorbereitet.

Zahnarzt

Einmal im Schuljahr besucht uns der zahnärztliche Dienst. Neben einer praktischen Prophylaxe im Klassenverband werden die Zähne der Kinder untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung werden Ihnen in einem kurzen Schreiben mitgeteilt und müssen zur Kenntnis genommen werden.

Zeugnisse

Kinder der ersten und zweiten Klasse erhalten am Ende des Schuljahres ein Zeugnis in Berichtform. In der dritten und vierten Klasse gibt es halbjährlich ein Zeugnis. Im dritten Schuljahr werden die Noten durch Texte ergänzt. Zum Notenzeugnis des 1. Halbjahres in Klasse 4 erhalten die Schüler eine begründete Empfehlung zur weiterführenden Schule.

Hier können Sie sich alle Infos von A-Z auch als Flyer downloaden: